INFORMATION & AUSTAUSCH - Tag der Oö. Regional- und Heimatforschung


Einmal jährlich veranstaltet die ARGE Regional- und Heimatforschung Oö. - zumeist im Frühjahr - den Tag der Oö. Regional- und Heimatforschung, zu der alle Mitglieder der ARGE eingeladen werden und auch alle anderen am Thema Interessierten herzlich wilkommen sind. Die Tagung soll dem Austausch und der Vernetzung der Heimat- und Regionalforscherinnen und - forscher in unserem Land dienen und neue inhaltliche Anregungen zu facheinschlägigen Themen liefern.


EINLADUNG | Tag der OÖ. Regional- und Heimatforschung 2017

Samstag, 29. April 2017
Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim

Erinnern und Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus

Neben dem ehemaligen Konzentrationslager Mauthausen und seinen Außenlagern ist das Schloss Hartheim ein zentraler Ort der Opferforschung und des Gedenkens. Aber auch in einigen anderen Gemeinden entstanden in jüngster Zeit Mahnmale im Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus wie in Molln, Haslach und Wartberg ob der Aist und demnächst auch in Ried im Innkreis.
Erleben wir einen neuen Aufschwung in der Erinnerungskultur? Wer steht hinter diesen Initiativen und wie ist die gesellschaftliche Akzeptanz derselben? Neben methodischen Überlegungen zur Opferforschung rückt die diesjährige Tagung die Geschichte des Erinnerns und Gedenkens in den Blickpunkt und stellt einige aktuelle Beispiele aus Oberösterreich vor.


Tagungsprogramm

9.30 – 12.30 Uhr:    
Begrüßung


Referate

Mag. Peter Eigelsberger, Hartheim | Opferforschung an der Dokumentationsstelle des Lern- und Gedenkorts Schloss Hartheim

Mag. Florian Schwanninger, Hartheim | Aufarbeitung und Erinnerung. Der schwierige Umgang mit dem nationalsozialistischen Erbe in Oberösterreich nach 1945

Kaffeepause

Heimatforschung aktuell

Gottfried Gansinger, Ried im Innkreis |Das Werden der Publikation Nationalsozialismus im Bezirk Ried im Innkreis und des Lern- und Gedenkorts in Ried im Innkreis

Mag. (FH) Wulf Struck, Wartberg ob der Aist | Mahnmal Mühlviertler Menschenjagd in Wartberg ob der Aist. Eine lokale Zeichensetzung im Jahr 2015

Dr. Christian Angerer, Hellmonsödt | Der Verein erinnern.at. Nationalsozialismus und Holocaust: Gedächtnis und Gegenwart

MR. Mag. Alfred Grieshofer, Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt- und Wasserwirtschaft | Kulturelle Inhalte und Potentiale im Umfeld der österreichischen Wälder: Erkennen – Erforschen – Vermitteln

12.45 Uhr
Mittagessen
beim Lehnerwirt, Alte Hauptstraße 9, 4072 Alkoven

14.30 Uhr
Gratisführungen im Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim und durch die Ausstellung Wert des Lebens


Tagungsort:
Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim
Schlossstraße 1
4072 Alkoven

Anmeldung:

ARGE für Regional- und Heimatforschung Oberösterreich
c/o Welser Straße 20
4060 Leonding
Tel.: +43 (0)732/68 26 16
E-Mail: info [AT] ooegeschichte [DOT] at
Internet: www.ooegeschichte.at

Eine Anmeldung wird bis Montag, 24. April 2017 erbeten.

Programmfolder und Anmeldeformular zum Download

Bei Anmeldung per E-Mail ersuchen wir Sie um eine Angabe, ob eine Teilnahme am Mittagessen und an den Führungen durch den Lehrn- und Gedenkort Schloss Hartheim gewünscht wird.

Die Tagung, die sich dem Thema Heimatforschung und Archäologie widmet, wird von der Arbeitsgemeinschaft für Regional- und Heimatforschung Oberösterreich in Kooperation mit dem Verbund Oberösterreichischer Museen und dem Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim veranstaltet und von der Direktion Kultur des Landes Oö. unterstützt.

 


Die Veranstaltungsorte der letzten Jahre waren:

2016 | Bad Wimsbach-Neydharting
2015 | Gallneukirchen
2014 | Meggenhofen | Zell an der Pram
2013 | Schenkenfelden
2012 | Ranshofen
2011 | Stift Lambach
2010 | Schloss Parz, Grieskirchen | Windegg
2009 | Linz
2008 | Mondsee | Traunkirchen
2007 | Enns | Ternberg
2006 | Kopfing
2005 | Schlierbach


© 2017