Setzschild / Pavese

Die gro√üen, meist rechteckigen Setzschilde (Pavesen) boten einer oder mehreren Personen Schutz vor feindlichen Geschossen. Von besonderer Bedeutung waren diese Schilde bei Belagerungen, da sie Bogen- und Armbrust-Sch√ľtzen vor den Geschossen der Gegner Schutz boten. Der bemalte gotische Setzschild stammt aus dem st√§dtischen Zeughaus Enns. Er zeigt in der Mitte den hl. Georg als Drachent√∂ter, oben in der Randmitte das Ennser Wappen, in den vier Ecken den b√∂hmischen L√∂wen und am Rand ein bandf√∂rmiges Ornament. Leihgabe: Museum Lauriacum, Enns

Quelle: Stadtmuseum Wels - Burg Quelle Zusatz: Sonderausstellung "Maximilian I. Kaiser - Reformer - Mensch", 2019
Urheber: Foto: Verbund O√Ė. Museen, 2019 Datierung: 2. Viertel 15. Jahrhundert