Stadtrichterschwert

Das Stadtrichterschwert war Amtszeichen des Stadtrichters. Es wurde nicht f├╝r Hinrichtungen verwendet, sondern hatte ausschlie├člich Bedeutung als Rechtssymbol. Bei feierlichen Anl├Ąssen oder Gerichtsverhandlungen wurde das Schwert als Teil des Rituals ben├Âtigt. Zur Zeit Maximilians wurde das B├╝rgermeisteramt eingef├╝hrt. Somit war der Stadtrichter ab 1490 nur auf die Zivil- und Strafsachen beschr├Ąnkt. Kaiser Maximilian I. verlieh 1519 der Stadt das Recht, dass sie Gerichtsverhandlungen ├╝ber Untaten, die mit der Todesstrafe zu s├╝hnen sind, in Zukunft im Rathaus bei geschlossenen T├╝ren verhandeln und aburteilen darf.

Quelle: Stadtmuseum Wels - Burg Quelle Zusatz: Sonderausstellung "Maximilian I. Kaiser - Reformer - Mensch", 2019
Urheber: Foto: Verbund O├ľ. Museen, 2019 Datierung: 14. ÔÇô 16. Jahrhundert