Forum OÖ Geschichte

Neumen

neumiert
neumierte
neumierten
neumiertes
neumierter
Neumenhandschrift
Neumenaufzeichnungen

seit dem 9. Jahrhundert bekannte Notationszeichen für den einstimmigen Choralgesang; ursprünglich wurden diese als linienlose (adiastematische) Neumen über den liturgischen Texten notiert und gaben so einen ungefähren Melodieverlauf vor. Die Neumen sind Handzeichen nachempfunden, die den melodischen und rhythmischen Verlauf des Gesangs anzeigen sollen. Es bestehen acht Grundneumen in verschiedenen Schreibweisen, wobei sich bein der Aufzeichnung der Neumen verschiedene regionale Schulen herausbilden (u. a. in St. Gallen und Metz).

© 2019