Forum O√Ė Geschichte

Loischl - Bildstock neu

Stammdaten

ID
1698
Permalink
Kategorie
Nischenblockpfeiler
Zustand
Sehr gut / Renoviert
Vorgänger
Erfassungsqualität

Bilder

Ausblenden

Bilder


Adressdaten

Ausblenden
Ort (Bezirk)
4242 Hirschbach im M√ľhlkreis (Freistadt)

Genaue Standortdaten

Einblenden
Adressbeschreibung
am Zufahrtsweg zum Haus Pemsedt 9
Adresse (Ortschaft)
Pemsedt 10a (Hirschbach im M√ľhlkreis)
Breiten-, Längengrad
48.4589112, 14.4284975 (Navigation starten)

Bemaßung

Einblenden
a) Gesamth√∂he (ohne Bekr√∂nung)
165 cm
m) Bekr√∂nungsh√∂he
34 cm

Ausstattung

Einblenden
Kreuz
Kreuzform
Patriarchen Kreuz (mit Kleeblattenden)
Schmiedeeisen
Kreuzdarstellung
Kreuz ohne Figur
Sakrales Bild
Material f√ľr Bilder
Metall
Blech
Sakrale Ikonographie
Biblische Darstellung - Noah
Herbert Pesendorfer malte 2018 dieses "Noah"-Blechbild f√ľr seinen Enkel Noah.

Material

Einblenden
Stein
Stein-Art: Granit/Granitverwandte Gesteine
Stein-Technik: behauen

Entstehungsgeschichte

Ausblenden
Errichtung
1837
Votationsgrund
unbekannt

Allgemeine Beschreibung

Ausblenden

Es handelt sich hier um einen Granitbildstock, der auf einen Granitfindling* gestellt ist. Das Denkmal wurde 1837 errichtet. Das urspr√ľngliche Kupferblechbild "Kr√∂nung Mariens", 1994 von Waltraud Eckl aus Pemsedt gemalt, wurde 2018 entfernt. Zur Geburt von Noah, dem Sohn von Reinhard und Anna Manzenreiter, malte Herbert Pesendorfer (Vater von Anna M.) f√ľr seinen Enkel dieses neue "Noah"-Blechbild.

*Ein "Findling" ist ein Gesteinsbrocken, der in der Eiszeit vom Eis mittransportiert worden ist. Nach der Schmelze blieb er an Ort und Stelle liegen. Das M√ľhlviertel war allerdings nicht vergletschert, somit trifft die Bezeichnung "Findling" nicht zu. Die richtige Bezeichnung ist "Restling".


Quellen & Erfassungsdaten

Ausblenden
alternative Quelle
Informationen von Ernst und Adelheid Manzenreiter, ehemalige Besitzer 2020
Datenbankerfassung
2020-05
Schauer Regina
Letzte √úberarbeitung
2021-12
Atteneder Helmut

¬© Arbeitskreis f√ľr Klein- und Flurdenkmalforschung in Ober√∂sterreich

© 2022