Forum OÖ Geschichte

Das Jahr 1989 - Entgrenzen: Die samtene Revolution


Auswirkungen auf Osteuropa

Bulgarien
Nach Massendemonstrationen und Streikdrohungen wird der bulgarische Staatschef Todor Schiwkow am 10. November 1989 entmachtet und von Außenminister Petar Mladenow abgelöst.

Die Oppositionsgruppen schließen sich im Dezember 1989 zur „Union der demokratischen KrĂ€fte“ zusammen. Erst am 26. Dezember zeigt sich die kommunistische Partei zu GesprĂ€chen mit der Opposition bereit. Der Übergang zur echten Demokratie dauert jedoch bis zum November 1990.

Am 16. JĂ€nner 1990 beginnen die GesprĂ€che am „Runden Tisch“.

RumÀnien
Bei einer inszenierten staatlichen Großkundgebung am 21. Dezember 1989 in Bukarest wird eine Aussprache des StaatsfĂŒhrers Ceausescu immer wieder durch laute Sprechchöre unterbrochen.
Die Geheimpolizei Securitate greift rĂŒcksichtslos durch, mehrere Tote sind zu beklagen. Die AufstĂ€nde dauern aber auch am nĂ€chsten Tag an, große Teile der Armee verbinden sich mit der Freiheitsbewegung. Am 22. Dezember wird der Diktator gestĂŒrzt und gemeinsam mit seiner Frau Elena von der Armee verhaftet. In mehreren StĂ€dten kommt es noch zu schweren KĂ€mpfen mit der Securitate.
Nicolae und Elena Ceausescu werden am 25. Dezember 1989 zum Tode verurteilt und erschossen. Der „Rat der Front der Nationalen Rettung“ ernennt am Tag darauf Jan Iliescu zum provisorischen PrĂ€sidenten. Freie Wahlen werden versprochen. Die UnabhĂ€ngigkeit der baltischen Staaten erfĂŒllt sich erst 1990/91.


Autor: Kurt Cerwenka, 2019
 


Dokumentation zur Sonderausstellung "Das Jahr 1989: Entgrenzen - Die Samtene Revolution" im MĂŒhlviertler Schlossmuseum Freistadt vom 13. April bis 2. Juni 2019.

© 2019