Forum O├ľ Geschichte


Am 23. Juli 1914 ├╝berreicht der k. u. k.-Gesandte Baron Giesel in Belgrad ein bis zum 25. Juli befristetes Ultimatum an Serbien.

Darin werden unter anderem ein Verbot der hetzerischen Propaganda gegen ├ľsterreich, eine polizeiliche Untersuchung unter Mitwirkung ├Âsterreichischer Beamter und eine S├Ąuberung der ├Âsterreichfeindlichen Kr├Ąfte verlangt. Serbien will einen Teil der Forderungen erf├╝llen, die Teilnahme ├Âsterreichischer Beamter an der Untersuchung des Verbrechens wird abgelehnt.

Mit dieser Antwort ist man in Wien nicht zufrieden, die diplomatischen Beziehungen zwischen den L├Ąndern zerbrechen endg├╝ltig.


Dokumentation zur Presse-Ausstellung "1914: Die Begeisterung f├╝r den Krieg" im M├╝hlviertler Schlossmuseum vom 25. April bis 25. Mai 2014.

┬ę 2021