Seminarreihe "Heimatforschung plus" 2022/23

Akademie der Volkskultur

am 23.08.2022
 von EK
Im Rahmen der Seminarreihe "Heimatforschung plus" werden vielfältige Themen aus der Heimatforschung bzw. der oberösterreichischen Landesgeschichte herausgegriffen und auf diese Weise wichtige Aspekte in praxisnaher Form vertieft.

Die Seminarreihe gliedert sich in drei große Bereiche: Suchen und Finden - Was gibt es wo?, Wissen und Techniken - Wie geht was? und Epochen und Entwicklungen - Was war wann? Aus jedem dieser Themenbereiche werden im Rahmen von verschiedenen Seminaren bestimmte Themen herausgegriffen und entsprechend vertieft.

Die Seminare können einzeln gebucht werden und stehen allen Interessierten offen.
Werden allerdings aufbauend auf dem Ausbildungslehrgang Heimatforschung insgesamt sechs Seminare aus der neuen Reihe zur Heimatforschung besucht, wobei jeweils zwei Seminare aus jedem der drei großen Arbeitsbereiche belegt werden müssen, erhalten Sie zudem das Zertifikat Heimatforscher/-in plus verliehen. Insgesamt haben Sie drei Jahre Zeit, diese zusätzliche Auszeichnung zu erwerben.

Im Kursjahr 2022/23 werden folgende Seminare angeboten:

I: Suchen und Finden - Was gibt es wo?

Natur in der Heimatforschung: Impressionen, Instrumente, Kontakte und Tipps
Heimat ist Lebensraum! Wer kann Pflanzen-, Tier- und Pilzarten bestimmen? Wo bekomme ich wichtige Grundlagendaten zur Landschaft, Geologie, zu Böden und Gewässern unserer Heimat. Wo und wie kann ich im Internet suchen? Welche Bücher sind besonders hilfreich? Wie gehe ich beim Schreiben von Texten und Naturkapiteln vor? Die zentralen Fragen beantwortet der Referent. Die Teilnehmer erhalten viele Ideen und Anregungen, das Thema Natur in die Heimatforschung zu integrieren.
Mittwoch, 16. November 2022, 18:00-22:00 Uhr, online
Prof. Kons. Michael Hohla, Botaniker
Teilnahmebeitrag: € 52,00


Digitales Regionalarchiv - sammeln, digitalisieren, veröffentlichen  

Wie sammle, digitalisiere und verwalte ich historische Fotos, Dias, Filme, Totenbilder und Dokumente einer ganzen Gemeinde oder Heimatregion? Das schriftliche Gedächtnis, wie Schul-, Pfarr-, Gemeinde- oder Vereinsarchive soll für die Nachwelt erhalten werden. Ein altes Bild ist zerrissen, hat Kaffeeflecken oder Farbstiche - was tun? Wo lege ich die Daten auf dem Computer ab, finde sie auch wieder, präsentiere sie oder stelle sie online? Dieses Seminar gibt praktische Lösungsbeispiele.
Freitag, 3. März 2023, 14:00-18:00 Uhr, Schloss Weidenholz, Weidenholz 1, 4730 Waizenkirchen
Kons. Thomas G.E.E. Scheuringer, Zeitmaschine - historische Dienstleistungen, OÖ. Volksbildungswerk
Teilnahmebeitrag: € 52,00
________________

II: Wissen und Techniken - Wie geht was?

Kleiner Fund - große Bedeutung. Vom richtigen Umgang mit archäologischen Objekten
Kleine, unscheinbare "Dinge" sind oft die einzigen Spuren vom Leben vergangener Zeiten. Sie erhalten Einblick in die Schwerpunkte des archäologischen Umgangs mit Objekten: von der fachgerechten Dokumentation der Fundlage, der sorgfältigen Bergung über die anschließende Konservierung/Restaurierung bis hin zur eigentlichen archäologischen Bearbeitung. Dabei wird deutlich, dass selbst noch der scheinbar unbedeutendste Fund Aufschluss über vergangene Lebenswelten geben kann.   
Freitag, 14. November 2022, 14:00-17:00 Uhr, Haus der Volkskultur, Promenade 33, 4020 Linz
Dr.in Christina Schmid, Gesellschaft für Archäologie in OÖ

In Kooperation mit der Gesellschaft für Archäologie in OÖ
Teilnahmebeitrag: € 52,00

Alles was Recht ist: Urheber- und Medienrecht
Informieren Sie sich in diesem Kurs über spezifische urheber- und medienrechtliche Aspekte für mehr Rechtssicherheit im Internet. Ob unternehmerische oder private Tätigkeit, Kunst-, Kultur- oder Vereinsarbeit, überall begleitet uns das Internet mit all seinen Anwendungen und Möglichkeiten. Die Gestaltung und Präsentation von Inhalten in Wort, Schrift, Ton, Bild oder Video auf eigenen Websites oder Social-Media-Kanälen erfordert ein Grundverständnis des Urheberrechts, gerade weil die verwendeten Inhalte meist von Dritten stammen oder gemeinsam mit Dritten erstellt worden sind oder gar Persönlichkeitsrechte verletzen. Gleiches gilt aber auch bei der Nutzung eigener Inhalte durch andere und der Frage, was man gegen eine unberechtigte Nutzung unternehmen kann. Außerdem geht die Bereitstellung und Nutzung von Inhalten im Internet regelmäßig mit einer medienrechtlichen Verantwortlichkeit für deren Betreiber einher, weshalb die Kenntnis des juristischen Medienbegriffes, zugehöriger Verantwortlichkeiten, Informationspflichten sowie haftungsrechtlicher Aspekte wichtig sind.
Samstag, 18. März 2023, 9:00-15:00 Uhr, Haus der Volkskultur, Promenade 33, 4020 Linz
Assessor Dipl.-Jur. Friedrich E. Seeber, Jurist, Hochschullehrer und Honorardozent an Universitäten und Fachhochschulen
Teilnahmebeitrag: kostenlos

________________

III: Epochen und Entwicklungen - Was war wann?

Oberösterreichische Diözesangeschichte
Geboten wird ein Überblick über die oö. Kirchengeschichte von den spätantiken Anfängen bis zur Gegenwart mit einem Schwerpunkt auf der Zeit seit der Linzer Bistumsgründung 1783/1785. Der Fokus liegt nicht allein auf der Darstellung von geschichtlichen Ereignissen, sondern auch auf den dahinterstehenden strukturellen Rahmenbedingungen und der diese prägenden Institutionen und Menschen, im Besonderen der Linzer Bischöfe. Der Weg der Kirche durch die Jahrhunderte wird anhand zahlreicher Bilder und Originalquellen des Diözesanarchives skizziert und lebendig veranschaulicht.
Freitag, 2. Dezember 2022, 14:00-17:00, Diözesanarchiv Linz, Harrachstraße 7, 4020 Linz
Mag. Klaus Birngruber M.A., Diözesanarchiv Linz
Teilnahmebeitrag: € 52,00


Steine mit Geschichte: die Dombauhütte am Linzer Mariendom
Der Mariendom in Linz ist die größte Kirche Österreichs als Höhepunkt der Neugotik weit über die Grenzen des Landes bekannt. Umso interessanter sind Blicke hinter die Kulissen des mächtigen Domes. Wir schauen dem Steinmetzmeister in der Dombauhütte über die Schulter. Die Dombauhütte am Linzer Mariendom ist eine von nur zwei Dombauhütten in Österreich und weist eine lange Tradition auf. Der Besuch des Planarchivs und eine Führung durch den Dom von der Krypta bis zum Dachboden runden das Programm ab. Erfahren Sie spannende Hintergründe zu den geschichtsträchtigen Steinen des Linzer Domes.
Freitag, 12. Mai 2023, 14:00-18:00 Uhr, Maria-Empfängnis-Dom Linz, Herrenstraße 26, 4020 Linz
Mag. Wolfgang Strasser, Heimatforscher, Steinmetzmeister
Teilnahmebeitrag: € 52,00
________________

Kontakt, Anmeldung und weitere Informationen:
Akademie der Volkskultur
Promenade 33, A-4020 Linz
Tel.: +43 (0)732/773190
E-Mail: avk@ooevbw.org
www.akademiedervolkskultur.at