Forum O├ľ Geschichte

Die Freist├Ądter B├╝chsensch├╝tzen


Freist├Ądter Sch├╝tzen

In zahlreichen Schreiben, Urkunden und Regesten des 16. Jahrhunderts finden sich namentliche Nennungen erfolgreicher Freist├Ądter Sch├╝tzen.

Das Ladschreiben zum Prager Schie├čen 1565
Das gro├če Prager Schie├čen fand vom 16. bis 28. September 1565 statt und war ein bedeutendes Gro├čereignis. Die Originaleinladung zu diesem Sch├╝tzenfest hat sich in Freistadt nicht erhalten. Es befindet sich jedoch im Stadtmuseum Waidhofen an der Ybbs ein originales Exemplar.
Aus der Kammeramtsrechnung vom 12. September geht hervor, dass der Stadtk├Ąmmerer Michael Kirchmair den drei Sch├╝tzen Hans Kirchmair, Wolf Geramb und Leonhardt Leopoldschl├Ąger 10 Taler als Reisegeld ausbezahlt hat.

Die Sch├╝tzen aus Freistadt
Der Handschrift ├╝ber das Prager Schie├čen von 1565 zufolge, traten bei diesem Wettkampf f├╝r Ober├Âsterreich in der 4. Gruppe, die Freist├Ądter Sch├╝tzen Hans Kirchmair, Wolf Geramb, Leonhardt Leopoldschl├Ąger und Michael Sprizendorfer an.

Der Siegerpokal
Das Schie├čen um den Pokal des Erzherzogs Ferdinand II. am 27.9.1565 hat Hans Kirchmair aus Freistadt mit 3 Treffern gewonnen. Er erh├Ąlt einen Pokal im Wert von 40 Talern und eine Preisfahne. Diese zeigt das Prager Altstadtwappen und eine Inschrift:

ÔÇ×Die verg├╝lte Scheuren mitt sambt ain F├╝rstlichen Fannen Hatt gewungen Hanns Kirchmayr auss der Freystatt mit 3 Schuss.ÔÇť

Freist├Ądter Sch├╝tzen durften ihre K├╝nste im Dunstkreis des Adels nicht nur in Prag, sondern auch bei den gro├čen Sch├╝tzenfesten 1555 in Passau, 1563 in Wien, 1568 in Graz und 1617 in Enns, sowie bei vielen anderen unter Beweis stellen. So ruhmvoll wie aus Prag kehrten sie aus den anderen St├Ądten leider nicht zur├╝ck.
 

Autoren: Alois Preinfalk,Stefanie Fragner, 2020
 


Střelci z Freistadtu

─îetn├ę p├şsemnosti, osv─Ťd─Źen├ş a registry ze 16. stolet├ş obsahuj├ş jm├ęna ├║sp─Ť┼ín├Żch st┼Öelc┼» z Freistadtu.

Pozv├ínka na pra┼żskou st┼Öeleckou slavnost (1565)
V Praze se konal velk├Ż st┼Öeleck├Ż turnaj od 16. do 28. z├í┼Ö├ş 1565, ┼ílo o v├Żznamnou dobovou ud├ílost. P┼»vodn├ş pozv├ínka na tuto st┼Öeleckou slavnost se zachovala dodnes.
├Ü─Źty ├║┼Öedn├ş komory z 12. z├í┼Ö├ş ukazuj├ş, ┼że m─Ťstsk├Ż pokladn├şk Michael Kirchmair vyplatil trojici st┼Öelc┼» ÔÇô Hansi Kirchmairovi, Wolfu Gerambovi a Leonhardtu Leopoldsch├Ągerovi ÔÇô po 10 tolarech cestovn├ęho.

Střelci z Freistadtu
Podle zpr├ívy o turnaji sout─Ť┼żili ve 4. skupin─Ť za Horn├ş Rakousko tito ─Źty┼Öi freistadt┼ít├ş st┼Öelci: Hans Kirchmair, Wolf Geramb, Leonhardt Leopoldschl├Ąger a Michael Sprizendorfer.

Poh├ír pro v├şt─Ťze
Sout─Ť┼ż o poh├ír arciv├ęvody Ferdinanda II. dne 27. z├í┼Ö├ş 1565 vyhr├íl Kirchmair. Z├şskal poh├ír v hodnot─Ť 40 tolar┼» a v├şt─Ťznou vlajkua s erbem Prahy a n├ípisem: ÔÇ×Pozlacen├Ż poh├ír s kn├ş┼żec├ş vlajkou vyhr├íl Hans Kirchmayr z Freistadtu t┼Öemi z├ísahy.ÔÇť
 

├ťbersetzung: Veronika, Katarina und Kristyna Krabatschova, 2020
 


Dokumentation zur Sonderausstellung "Die Freist├Ądter B├╝chsensch├╝tzen" im M├╝hlviertler Schlossmuseum Freistadt vom 27. Juni bis 3. Oktober 2020.

┬ę 2021