Forum O├ľ Geschichte

Die Freist├Ądter B├╝chsensch├╝tzen


Sch├╝tzenbuch und Sch├╝tzenrechnung

Sch├╝tzenb├╝cher sind Protokolle ├╝ber das Kranzlschie├čen. Die Sch├╝tzenrechnungen offenbaren die finanzielle Lage der Gesellschaft, welche st├Ąndig unter Geldmangel litt.

Freist├Ądter Sch├╝tzenb├╝cher
In den Sch├╝tzenb├╝chern von 1631 und 1633 sind die Freist├Ądter Schie├čbewerbe eines Jahres verzeichnet. Jedem Ereignis werden dabei zwei Seiten gewidmet. Auf einer Seite werden die Sch├╝tzen namentlich gelistet, die zweite informiert ├╝ber das Best, den Bestgeber und die Gewinner. Von jedem Bewerb ist zus├Ątzlich die Abrechnung ├╝ber Einnahmen und Ausgaben ersichtlich. Gef├╝hrt wird das Sch├╝tzenbuch vom Sch├╝tzenmeister.

Sch├╝tzenrechnungen aus dem 17. Jahrhundert zeigen, dass die Sch├╝tzen h├Ąufig in finanziellen Notlagen standen. Einem Eintrag zufolge hat der Sch├╝tzenmeister Thoman Sartor 1643 zur ÔÇ×Erhebung des Schie├čwesens und der KheglstattÔÇť 9 Gulden und 23 Kreuzer dargeliehen.

Die Freist├Ądter Sch├╝tzen geh├Âren zwar zur gesellschaftlichen Oberschicht, doch um sich das Leggeld und teure Waffen leisten zu k├Ânnen, m├╝ssen sie wirtschaftlich gut aufgestellt und auch vom eigenen Betrieb abk├Âmmlich sein. Meist sind sie reiche Handels- oder Gewerbetreibende oder deren Angeh├Ârige.  
 
Sch├╝tzenordnung Frankenburg 1767
Im Stadtarchiv Freistadt hat sich eine Abschrift der Frankenburger Sch├╝tzenordnung von 1767 erhalten. Da das Sch├╝tzenwesen einem st├Ąndigen Wandel unterlag, wurden ├╝ber die Jahrhunderte immer wieder Abschriften von verschiedenen Dokumenten angefertigt um bei Bedarf eine Mustervorlage zu besitzen.
 

Autoren: Alois Preinfalk,Stefanie Fragner, 2020
 


St┼Öeleck├í kniha a st┼Öeleck├ę ├║─Źty

St┼Öeleck├ę knihy obsahuj├ş z├ípisy o fungov├ín├ş st┼Öeleck├ęho spolku. ├Ü─Źty ukazuj├ş finan─Źn├ş situaci spolku, kter├Ż se ustavi─Źn─Ť pot├Żkal s nedostatkem prost┼Öedk┼».

Financov├ín├ş freistadtsk├ęho st┼Öeleck├ęho spolku
Ve st┼Öeleck├Żch knih├ích z let 1631 a 1633 jsou zaznamen├íny st┼Öeleck├ę sout─Ť┼że konan├ę ve Freistadtu v pr┼»b─Ťhu roku. Ka┼żd├ę ud├ílosti jsou v─Ťnov├íny dv─Ť str├ínky: na jedn├ę jsou jmenovit─Ť vyps├íni jednotliv├ş st┼Öelci, druh├í informuje o hlavn├ş cen─Ť a jej├şm d├írci a tak├ę o v├şt─Ťzi. Dodate─Źn─Ť jsou dopln─Ťny i p┼Ö├şjmy a v├Żdaje spojen├ę s dan├Żmi akcemi. St┼Öeleck├ę knihy byly vedeny st┼Öelmistrem.

Spolkov├ę ├║─Źty ze 17. stolet├ş dokl├ídaj├ş, ┼że se ─Źlenov├ę ─Źasto nach├ízeli ve finan─Źn├ş t├şsni. Podle jednoho z├íznamu si m─Ťl st┼Öelmistr Thoman Sartor roku 1643 vyp┼»j─Źit za ├║─Źelem ÔÇ×podpo┼Öit st┼Öelnici a ku┼żelnuÔÇť 9 zlat├Żch a 23 krejcar┼».

St┼Öelci z Freistadtu sice pat┼Öili k vy┼í┼í├ş spole─Źensk├ę vrstv─Ť, aby si v┼íak mohli dovolit uhradit poplatky a drah├ę zbran─Ť, museli b├Żt ekonomicky nez├ívisl├ş a dob┼Öe zaopat┼Öen├ş, nej─Źast─Ťji d├şky vlastn├şmu podnik├ín├ş. V─Ťt┼íinou se jednalo o bohat├ę obchodn├şky ─Źi ┼żivnostn├şky nebo o jejich p┼Ö├şbuzn├ę.

St┼Öeleck├Ż ┼Ö├íd z Frankenburgu (1767)
Ve freistadtsk├ęm m─Ťstsk├ęm archivu se dochovala kopie frankenburgsk├ęho st┼Öeleck├ęho ┼Ö├ídu z roku 1767. Jeliko┼ż st┼Öelectv├ş podl├ęhalo neust├íl├Żm zm─Ťn├ím, byly b─Ťhem stalet├ş st├íle znovu zhotovov├íny opisy r┼»zn├Żch dokument┼», aby byly pro p┼Ö├şpad pot┼Öeby k dispozici konkr├ętn├ş vzory.
 

├ťbersetzung: Veronika, Katarina und Kristyna Krabatschova, 2020
 


Dokumentation zur Sonderausstellung "Die Freist├Ądter B├╝chsensch├╝tzen" im M├╝hlviertler Schlossmuseum Freistadt vom 27. Juni bis 3. Oktober 2020.

┬ę 2021